Die FairWertung Standards

FairWertung hat Standards für ein faires und verantwortliches Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung entwickelt. Organisationen, die sich FairWertung anschließen, verpflichten sich auf die Einhaltung folgender Standards:

FairWertung-Standards für Kleidersammlungen:

  1. Gemeinnützigkeit
    Die gesammelten Textilien oder die Erträge aus dem Verkauf werden unmittelbar und mittelbar sozialen, diakonischen oder karitativen Zwecken zugeführt. Mit den Kleidersammlungen werden keine eigenwirtschaftlichen Ziele verfolgt. Jedes Kleidungsstück, das an einen FairWertung-Sammler abgegeben wird, unterstützt damit soziale Zwecke. (Warum ist das wichtig?)
  2. Eigenverantwortliche Sammlung statt Namensverkauf
    Die Kleidersammlungen werden von der jeweiligen Organisation selbst verantwortet. Das Vermieten des eigenen Namens oder Logos an eine gewerbliche Sammelfirma für deren eigene Sammlungen ist nicht zulässig.
    (Warum ist das wichtig?)
  3. Erfüllung aller Rechtsnormen
    Die Sammelorganisation ist für die korrekte Abwicklung ihrer Sammlungen und eine ordnungsgemäße Verwertung der gesammelten Textilien verantwortlich. Vor Beginn einer Sammlung werden die dafür erforderlichen Genehmigungen eingeholt. Bei der gesamten Geschäftstätigkeit werden die geltenden Arbeits- und Sozialgesetze sowie die abfall- und zollrechtlichen Bestimmungen eingehalten. Bei Sortierung und Vermarktung wird vorrangig mit Firmen zusammengearbeitet, die sich ebenfalls vertraglich gegenüber FairWertung auf diese Prinzipien verpflichtet haben und dies überprüfen lassen. (Warum ist das wichtig?)
  4. Klare und wahrheitsgemäße Information
    In der Werbung und in Sammelaufrufen wird klar, sachlich und offen über die Verwendung der gesammelten Kleidung informiert. Missverständliche oder verschleiernde Formulierungen in Bezug auf die Verwertung der Kleidung werden unterlassen. (Warum ist das wichtig?)
  5. Umweltschutz und verantwortliche Entsorgung
    Die vom Sammler selbst aussortierten unbrauchbaren Bestandteile werden nach den Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auf eigene Kosten schadlos entsorgt. Die Entsorgungskosten für unbrauchbare Stücke, textile Reste und Abfälle werden nicht auf andere Sammelorganisationen abgewälzt.
    (Warum ist das wichtig?)
  6. Umfassende Transparenz und Kontrolle
    Die Verwertung oder Vermarktung der gesammelten Textilien wird gegenüber FairWertung offengelegt und nachgewiesen. FairWertung oder anerkannte externe Prüfer können die Einhaltung aller Sammlungs-, Verwertungs- und Vermarktungskriterien kontrollieren. (Warum ist das wichtig?)