• Zum Blogtext

  • Zum Blogtext

  • Zum Blogtext

Rheinland-Pfalz überprüft Einhaltung des Sammlungsgesetzes

Immer mehr Bundesländer haben in den letzten Jahren ihr Sammlungsgesetz abgeschafft oder planen diesen Schritt. Ganz anders dagegen in Rheinland-Pfalz: Dort ist weiterhin jede Sammlung von Geld- oder Sachspenden erlaubnispflichtig. Die zuständige Sammlungsbehörde (z.B. das kommunale Ordnungsamt) prüft, ob Sammlungen ordnungsgemäß (Transparenzgebot) durchgeführt werden und ob der Sammlungsertrag auch dem beworbenen Zweck zugute kommt (Verwendungsnachweis). Die Sammlungsbehörden können dazu Auskünfte und Unterlagen verlangen, gegebenenfalls auch Auflagen erteilen und die Durchführung oder Fortsetzung einer Sammlung von der fristgerechten Erfüllung der Auflagen abhängig machen.

Die Sammlungsbehörden werden von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), einer zentralen Verwaltungsbehörde des Landes Rheinland-Pfalz, unterstützt. Nach sammlungsrechtlichen Überprüfungen veröffentlicht die ADD immer wieder Warnungen vor einzelnen Organisationen oder verhängt sogar ein Sammlungsverbot. Zum Teil verpflichten sich Organisationen auch selbst darauf, ihre Sammlungen in Rheinland-Pfalz einzustellen.

Die ADD informiert

Nachfolgend sind die Organisationen aufgeführt, vor denen die ADD in den letzten Jahren ausdrücklich gewarnt bzw. zu denen sie eine Pressemitteilung veröffentlicht hat.

  • Aktion Kinderhilfe Deutschland e.V., Korschenbroich (Warnung der ADD vom 10.10.2003)
  • Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind e.V. (Warnung der ADD vom 02.02.2005)
  • cfh Unfallopfer - Hilfswerk GmbH, Berlin, und Förderverein Unfallopfer-Hilfswerk e.V., Berlin (Information zu Selbstverpflichtung vom 19.06.2008)
  • Club für Behinderte in Brasilien e.V., Frankfurt (Sammlungsverbot der ADD vom 10.01.2008)
  • Die Hoffnung e.V. (Förderkreis für Kinder-, Jugend- und Altenhilfe), Duisburg (Warnung der ADD vom 21.05.2008)
  • Hand in Hand, Förderkreis sozialtherapeutische Lebensgemeinschaft Siegerland e.V., Bad Berleburg (Sammlungsverbot der ADD vom 01.02.2010)
  • Herz für Kinder e.V., Darmstadt (Sammlungsverbot der ADD am 18.11.2004, bestätigt am 22.12.2005)
  • HUMANA – Hilfe bei Kinderkrebs e.V., Diekholzen (Warnung der ADD vom 09.02.2010)
  • Förderkreis Geistig- & mehrfachbehinderter Kinder e.V. (Warnung der ADD vom 26.11.2004 und 02.02.2005)
  • Fränkischer Blindenverein e.V. (Warnung der ADD vom 26.11.2004 und 02.02.2005)
  • Kinderhilfe e.V., Rüsselsheim (Sammlungsverbot der ADD am 21.12.2004)
  • Kinderhilfe Schwaben e.V., Backnang (Warnung der ADD vom 16.12.2004)
  • Kinder-Kranken-Hilfe e.V. (Sammlungsverbot der ADD vom 28.10.2010)
  • Kinder- und Altenhilfe e.V. Deutschland, Ludwigshafen und Eppelborn/Saarland (Sammlungsverbot der ADD am 16.10.2003 und Warnung der ADD vom 12.02.2004)
  • Pater Rodriguez – die Mutter Theresa von Asien (Warnungen der ADD vom 13.07.2010 und 03.04.2007)
  • Pro Humanitas – Hilfe für Mensch und Tier e.V., Backnang (Information zu Selbstverpflichtung vom 26.11.2008)
  • Verein zur Förderung Schwerbehinderter e.V. (Warnung der ADD vom 18.11.2010, 03.04.2007 und 02.02.2005)
  • Verein zur Kontaktpflege mit Behinderten e.V., Kaufungen (Warnung der ADD vom 03.04.2007)