Sammlung des „Vereins zur Kontaktpflege mit Behinderten“

Immer wieder wurden in den letzten Wochen Sammelzettel des „Vereins zur Kontaktpflege mit Behinderten e.V.“ an Haushalte verteilt. So auch aktuell im nordrhein-westfälischen Fröndenberg. Mit einer Symbolik die an die Hilfsbereitschaft der Bürger/-innen und Bürger appelliert, wirbt der Verein um eine „rege Beteiligung bei seiner Großen Altkleider- u. Schuhsammlung“.
Nach Angaben der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz ist jedoch die Unterstützung eines gemeinnützigen Zwecks bei diesen Sammlungen nicht gewährleistet. Schon im April 2007 erklärt Claudia Bies, die zuständige ADD-Referatsleiterin für die landesweite Überwachung des Sammlungsgesetzes: Es „besteht bei diesen Sammlungen der dringende Verdacht der ausschließlich gewerblichen Verwertung; am besten ignoriert man diese Sammelaufrufe“.

i 21.01.2009